Kostenlose Lieferung ab 19 € Bestellwert

Theaterspiele

gebraucht

Theaterspiele

Autor: Keith Johnstone
Verlag: Alexander
Zustand: Mit Ecken und Kanten - ungelesenes Mängelexemplar

12,99 €

24,90 € (47.83% gespart)
Produktnummer: 97838958148462

Das könnte Dich auch interessieren:

- 48 %
Der Schauspieler und das Ziel
'Für den Schauspieler muß alles Handeln auf etwas gerichtet sein. Der Schauspieler kann – ohne ein Ziel – nichts erreichen.' Declan Donnellan Bereits in 15 Sprachen übersetzt, erscheint das praktische Schauspielhandbuch nun in erweiterter und bearbeiteter Neuauflage! Dieses Buch ist kein herkömmlicher 'Ratgeber für Schauspieler'. Donnellan geht mit psychologischem Gespür Ängsten und Blockaden auf den Grund. Fehlendes Selbstbewußtsein bringt den Arbeits- und Probenprozeß zum Stocken. 'Angst macht uns alle zu Verlierern.' Schauspieler, die ihren Blick auf das Ziel richten, sind jedoch weniger anfällig für Blockaden. Mit großer Klarheit und Präzision vermittelt Donnellan seine Theater- und Schauspielauffassung, gibt wichtige Hilfestellungen zur Überwindung von Ängsten und erteilt praktische Tips und Ratschläge, die dem Schauspieler helfen,Vorstellungskraft und Energie zu aktivieren. 'Mit seinem unterhaltsamen Buch weist Declan Donnellan jungen Schauspielern auf subtile Weise den Weg zu einem Bewußtsein für die menschlichen Vorgänge hinter ihrer Arbeit. Zur Veranschaulichung schöpft er aus dem reichhaltigen Feld des Denkens und der Intuition, das er sich durch persönliche Erfahrungen zu eigen gemacht hat.' Peter Brook

12,99 € 24,90 €

- 50 %
Experten des Alltags
Selten findet die Auseinandersetzung mit der Realität so konsequent, radikal und zugleich einfühlsam, raffiniert und spielerisch statt, wie im Theater von Rimini Protokoll: Alte Damen um die Achtzig, Teenager, arbeitslose Fluglotsen, gescheiterte Bürgermeisterkandidaten, Vietnamsoldaten, Trauerredner, Fernfahrer, Rechtsanwälte – immer stehen 'echte Menschen' im Mittelpunkt der Inszenierungen. Markenzeichen ihrer dokumentarischen Inszenierungen ist die Arbeit mit nichtprofessionellen Darstellern, die als 'Experten' direkt aus dem Alltag auf die Bühne geholt werden. Auch mit der Auswahl außergewöhnlicher Spielorte – u.a. der am politischen Veto gescheiterte Versuch, den ehemaligen Bundestag in Bonn zu bespielen (Deutschland 2, 2002), die Liveinszenierung eines Platzes in der Hannoveraner Innenstadt (Sonde Hannover, 2002) oder per Handy gesteuerte Spaziergänge durch Berlin Kreuzberg und Kalkutta (Call Cutta. A mobile phone theatre, 2005) – machen Rimini Protokoll auf sich aufmerksam. Erstmals wird nun die Arbeit des erfolgreichen Regietrios in einem Band dargestellt und reflektiert. Journalisten, Wissenschaftler und Künstler, die seit vielen Jahren mit dem Werk von Rimini Protokoll vertraut sind, widmen sich in essayistischen, wissenschaftlichen und dokumentarischen Beiträgen unterschiedlichen Fragestellungen und Projekten im Rahmen einer umfassenden Monographie. Zahlreiche Fotographien und ein vollständiges Werkverzeichnis ergänzen den Band. Mit Beiträgen von Eva Behrendt, Diedrich Diederichsen, Heiner Goebbels, Martina Müller-Wallraf, Hans-Thies Lehmann, Annemarie Matzke,Tobi Müller, Rimini Protokoll, Georg Seeßen, Gerald Siegmund

13,99 € 28,00 €

- 48 %
Theatre. Dance. Politics.
Falk Richter, “Director of the Year 2018“ (Theater heute), is one of today’s most important and internationally influential theatremakers. In his lectures on dramatic composition Richter lays out his model of theatre-making: where research, text, dance, video, and music merge into a highly personal and political "Gesamtkunstwerk". Falk Richter (born 1969) is a Berlin based writer and director. His plays have been translated into more than 35 languages and performed all over the world. Richter is Professor for Performing Arts in Copenhagen. This book includes his lectures and three of his most renowned plays: Under Ice (Unter Eis), Small Town Boy and Fear.

12,99 € 25,00 €

- 46 %
Gob Squad
Das 1994 gegründete deutsch-englische Performance-Kollektiv Gob Squad ist aus der internationalen Kunstszene nicht mehr wegzudenken. Seine unverwechselbaren künstlerischen Konzepte kennzeichnen der Umgang mit Medien und Technologien des Alltags und die Aufhebung der Grenzen zwischen Bühnenaktion und Publikum. Diese Monografie gibt sowohl einen Einblick in die Entstehungsgeschichte der Gruppe, als auch in ihre Arbeitsweise, in der Kunst und Leben eng miteinander verwoben sind. Mit einem Einführungstext von Aenne Quiñones, einem Interview mit den sieben Mitgliedern von Gob Squad, geführt von dem Videokünstler Phil Collins, Originaltexten, zahlreichen farbigen Abbildungen und einem vollständigen Werkverzeichnis.

6,99 € 12,90 €

- 50 %
Schauspielkunst in Theater und Film
Katharina Thalbach mokierte sich über ihre im Westen ausgebildeten Kollegen: 'Ehe die einen Schritt über die Bühne gehen und zwei Worte sagen, diskutieren sie (.) tagelang über Background, Psyche, was weiß ich, anstatt mal was zu tun und zu sehen, was dabei herauskommt.' Bis heute gibt es keine einheitliche Theorie über die Arbeit des Filmschauspielers. Der Regisseur hat es mit Schauspielern zu tun, die verschiedene Techniken für die Bühne gelernt haben. Bei seinem Vergleich der großen Theoretiker Lee Strasberg, Bertolt Brecht und Konstantin Stanislawski bezieht sich Richard Blank auch auf das hinter der jeweiligen Technik verborgene Menschenbild, auf das 'Illusionstheater' Hollywoods, den Unterschied zwischen Bühne und Film und Bühne und Alltag. Blanks oft kritische und sehr genaue Ausführungen sind für den Leser eine amüsante und anschauliche Lektüre, da seine eigenen Erfahrungen mit Schauspielern während der Dreharbeiten einfließen. Man kann diesen brillant geschriebenen Essay (bzw. seinen Autor) einen seltenen Glücksfall nennen, da sich hier der geschulte analytische Denker und der erfahrene Praktiker in einer Person vereinen.

9,99 € 19,90 €

- 47 %
Das Theater
Was wäre, wenn ein ganzes Dorf inszeniert würde? Von Oktober 2015 bis Juni 2016, an jedem zweiten Sonntag, haben Herbordt/Mohren zu performativen Landpartien nach Michelbach an der Lücke geladen. »Das Theater« nimmt die Zuschauer mit auf einen Parcours aus Theater-Installationen. Bespielt werden leer stehende Räume um den zentralen Dorfplatz – als Archiv, Gästehaus, Kino, Museum und Theater. Das Publikum ist eingeladen auf einen Ausflug zwischen Bühne und Alltag, zwischen Bürgerinitiative und Kunst. Das gleichnamige Buch dokumentiert das Projekt in Fotos, Gesprächen, Filmskripten und mit einem Vorwort des Theaterwissenschaftlers Lorenz Aggermann.

8,99 € 16,90 €

- 49 %
In die Luft schreiben
Im November 2015 verstarb Luc Bondy im Alter von 67 Jahren. Der Regisseur, Intendant und Schriftsteller zählte zu den besten Theater- und Opernregisseuren des internationalen Theaters seit den 1970er Jahren. Das Buch, herausgegeben von seinem langjährigen Mitarbeiter Geoffrey Layton, vermittelt einen Eindruck von der Fülle und der Vielfalt seines Werks – einerseits die internationale Theaterlaufbahn im Spiegel seiner Mitarbeiter, Freunde und Wegbegleiter, andererseits die Introspektionen eines Schriftstellers und das schöpferische Chaos, aus dem seine Inszenierungen hervorgingen. Mit bisher unveröffentlichten Texten von Luc Bondy, Patrice Chéreau, Bruno Ganz, Peter Handke, Jens Harzer, Yasmina Reza u. v. a.; zahlreichen Fotografien von Ruth Walz und Entwürfen von Moidele Bickel, Richard Peduzzi und Erich Wonder.

17,99 € 35,00 €

- 50 %
Nahaufnahme: Alain Platel
Fünf ausführliche und persönliche Gespräche mit dem belgischen Regisseur und Choreographen Alain Platel, begleitet von zahlreichen Abbildungen. Ergänzt wird der Band durch ein ausführliches Werkverzeichnis. 'Platels Universum aus Dreck und Glorie läßt sich nicht nacherzählen, nur erleben. Es braucht das Klima, die Musik, den Schweiß, braucht Augen, randvoll mit Tanz und Verzweiflung, oder jemanden, der auf einem Geländer sitzt und einen Apfel ißt. Jeder Triumph kann ins Ungeschick stürzen, jede Begrenzung das Fliegen lehren. Seine Stücke sind auf verquere Weise religiös, und sie handeln immer vom Tod. Sein Humor, der liebevoll sein kann oder böse, niemals zynisch, paßt ebenso dazu wie die gierige Lebenswut seiner Stücke und ihre unergründliche, tief empfundene Humanität.' 'Ich finde, daß das Leben als solches etwas sehr Trauriges ist, vielleicht will ich deshalb, daß meine Stücke immer mit dem Tod enden, weil das eben irgendwie der Zweck des Lebens ist. Ich habe Angst vor dem Tod, jeder hat Angst vor dem Tod, aber das verhindert nicht, daß ich das Schöne sehe, einen Baum, das Meer, und ich kann mich daran freuen. Trotzdem habe ich tief in mir sehr schwarze, sehr pessimistische Gedanken. So ist einfach meine Einstellung zum Leben. Aber der Tod ist nie wirklich das Ende der Stücke – am Ende ist immer die Musik, die Hoffnung. Das ist die stärkste Realität und die wahrste. Ich suche immer eine zeitlose Musik dafür, die viele Gefühle zusammenbringt und frisch ist, obwohl sie vor Hunderten von Jahren erfunden wurde.' Alain Platel

4,99 € 9,90 €

- 46 %
Endstation. Sehnsucht
Der vorliegende Band dokumentieret Ergebnisse der seit Januar 2000 monatlich in der Volksbühne Berlin stattfindenen Veranstaltungreihe 'Kapitalismus und Depression' und ist zugleich das Programmbuch zu Frank Castorfs Inszenierung 'Endstation Amerika'.

6,99 € 12,90 €

- 47 %
Raumwerden
Marco Martinelli entwirft ein poetisch-politisches Manifest, das in 101 fragmentarischen Reflexionen Sinn und Zweck des Theaters hinterfragt. In einer fantasievollen Bildsprache verwebt er Theatergeschichte – Martinelli verweist auf Aristophanes, Shakespeare, Brecht bis hin zum Living Theatre – mit Gedanken zu den politischen und sozialen Verhältnissen unserer Welt, um das Theater an seinen Ursprung zurückzubringen: in die Mitte der Gesellschaft als selbstverständlichen Teil des alltäglichen Lebens. Das Theater, von dem Martinelli träumt, entzieht sich der »Allmacht des Marktes und des Skandals«, ist »Kunst des Zuhörens und der Zuwendung«, es ist »ein Niemandsland, das zum Land für alle wird«.

7,99 € 15,00 €

- 47 %
Wie man ein Arschloch wird
Anläßlich der wahrscheinlich letzten Premiere Frank Castorfs an der Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz erscheint dieser "Crashkurs in faustischem Denken, das nach 200 Jahren vielleicht gerade an sein Ende kommt." Ich verwünsche alles, was diesem Publikum irgend an mir gefällt. Ja, wenn ich es noch irgend dahin bringen könnte, dass ich eine Werk verfasste, dass die Deutschen mich noch 50 oder 100 Jahre hintereinander recht gründlich verwünschten und aller Orten und Enden mir nichts als Übles nachsagten – das sollte mich außer Maßen ergötzen. (Johann Wolfgang von Goethe, 21. Juni 1818) Warum soll man so ein Werk wie Faust überhaupt auf die Bühne bringen? Zunächst einmal, weil man mit dem Faust machen kann, was man will. Bei Goethe findet sich für jede Interpretation eine Begründung. Und während er dem ersten Teil noch eine klare Form gibt, schreibt er im zweiten einfach, was ihm Spaß macht. Das Wort Fragment habe ich nirgends so oft gelesen, wie bei Goethe. Er macht die Türen auf zur Welt und saugt alles auf, was um ihn herum passiert. Kurz vor seinem Tod sagt er: „Mein Werk ist das eines Kollektivwesens, und es trägt den Namen Goethe.“ (Frank Castorf, 12. Dezember 2016) Aus dem Inhalt: - Mit welcher Freude, welchem Nutzen wirst du den Cursum durchschmarutzen? - „Tumult, Gewalt und Unsinn“ - Ambivalenzen des Antikolonialismus - Die Dynamik der Kolonisierung - Das Faustische ist das Vergängliche und eine Fotostrecke von LSD Herausgegeben von Carl Hegemann. Mit Irene Albers, Daniel Binswanger, Hans Christoph Binswanger, Frank Castorf, Boris Groys, Sebastian Kaiser, Leonard Neumann und Philipp Schönthaler.

7,99 € 15,00 €